Macht Singen glücklich?

Singen, das ist inzwischen wissenschaftlich bestätigt, stärkt die Abwehrkräfte, wirkt harmonisierend auf den gesamten Körper und macht Spaß. „Singen macht glücklich“ behaupten viele Menschen, die gerne singen.

 

Ein ganzes Wochenende lang Glückshormone aktivieren kann man wieder beim Chor- und Freizeit-Wochenende im Seminarhaus Ritschweier (bei Weinheim im Odenwald) vom 30. August bis 1. September 2013. Die Veranstaltung beginnt am Freitag Abend mit dem Abendessen und endet am Sonntag nach dem Mittagessen. Wem ein ganzes Wochenende zuviel ist, kann teilweise teilnehmen - oder auch nur zum „schnuppern“ kommen.

 

Geeignet ist das Angebot für alle, die ein erholsames Wochenende mit "Singen" als Hauptprogrammpunkt verbringen wollen, egal ob mit oder ohne Chorerfahrung. Ausdrücklich angesprochen sind auch Interessenten, die noch nie in einer Gruppe gesungen haben und es gerne einmal ausprobieren möchten. Kursleiter ist der Musiker und Dirigent Markus Karch, der in unserer Region vor allem durch viele Chorkonzerte bekannt geworden ist.

 

Im Verlauf des Wochenendes finden fünf Workshop-Einheiten zum Thema Stimme/Chorgesang statt. Dazwischen gibt es kürzere und längere Pausen, die man zum Plaudern, Spazierengehen, Lesen oder Faulenzen nutzen kann. In den Pausen können spezielle Fragen (auch zur eigenen Singstimme) im Einzelgespräch mit Kursleiter Markus Karch erörtert werden.

 

Wer sich für das Wochenende interessiert und gerne weitere Informationen hätte, kann sich direkt mit Markus Karch in Verbindung zu setzen. Möglich ist dies per Email an ritschweier.wochenenden@googlemail.com oder durch Hinterlassen einer Nachricht auf dem Anrufbeantworter unter der Nummer 06223/73700.

Das alles ist inzwischen mehrfach wissenschaftlich belegt, siehe z.B. hier:

http://www.welt.de/wissenschaft/article1461487/Warum-Singen-gesund-ist.html

Dabei ist es witzigerweise unwesentlich, ob man richtig oder falsch singt.

Besonders effektiv ist es jedoch, in einer netten Gruppe zu singen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0